Allgemeine und schulspezifische Informationen zum Corona-Virus

Veränderte

Hygienevorschriften der Bodelschwinghschule – kurz gefasst 

Aktueller Stand: 11.06.2020, 19:15 Uhr

Grundlage ist der Rahmen-Hygieneplan für Schulen und sonstige Ausbildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche des Landeszentrum Gesundheit NRW (18.08.2015) sowie die auf der Basis der 15. Schulmail des MSB(18.04.2020) erstellte Handreichung des Schulträgers der Stadt Hamm
(21.04.2020) und der ergänzten Hinweise und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen in Zusammenhang mit Covid-19 (vom 07.05.2020 ) –

Veränderungen, die ab dem 15. Juni 2020 (23. Schulmail des MSB vom 05.06.2020) geltend gemacht werden, wurden berücksichtigt.

  1. Die Kinder der verschiedenen Jahrgänge kommen am Morgen zeitversetzt (08.00 Uhr, 08.20 Uhr, 08.40 Uhr bzw. 09.00 Uhr) zur Schule und begeben sich zu ihren alt bekannten Aufstellplätzen. Die Kinder tragen einen Mund-Nasen-Schutz!
    Eltern dürfen das Schulgelände nicht betreten! (Büro Tel.: 02381/9159880)
  2. Bevor die Kinder den Klassenraum betreten, müssen sie ihre Hände gründlich waschen oder desinfizieren. Die Hände müssen auch vor dem Frühstück, nach der Pause, vor und nach dem Toilettengang und ggf. auch zwischendurch gewaschen oder desinfiziert werden.
  3. Die Jacken werden mit in den Klassenraum und zum Sitzplatz genommen.
  4. Die Kinder sollen jeden Tag einen sauberen Mund-Nasenschutz mitbringen, damit selbstständig und auch sicher umgehen können. Die Masken müssen immer außerhalb des eigenen Klassenraumes getragen werden, das heißt: auf dem Schulhof (schon morgens beim Ankommen!), auf den Gängen, auf der Toilette.
  5. Die Kollegen und Kolleginnen weisen die Kinder regelmäßig auf die Hygienevorschriften im Schulalltag hin.
  6. Die Kinder dürfen kein Essen und keine Getränke miteinander teilen. Auch auf selbstgebackenen Kuchen anlässlich eines Geburtstages muss zurzeit verzichtet werden.
  7. Gegenstände wie Arbeitsmittel, Stifte, Lineale sollten in der eigenen Klassengemeinschaft auch weiterhin nicht gemeinsam genutzt oder ausgetauscht werden.
  8. Der Hausmeister kontrolliert vormittags, ob Seife, Papierhandtücher und Desinfektionsmittel in den genutzten Räumen ausreichend vorhanden sind. Nachmittags übernehmen diese Aufgaben die Reinigungskräfte (Dokumentationspflicht). Bei Bedarf desinfizieren auch die Kollegen und Kolleginnen, z.B. benutzte Unterrichtsgegenstände.
  9. Alle benutzten Räume werden mehrfach gelüftet (Stoßlüftung/ Querlüftung), täglich gereinigt und die Oberflächen von Tischen desinfiziert. Das gilt auch für Türklinken und Handläufe.
  10. Die Pausen sind zeitversetzt. Die Klassen halten sich in ihren zugewiesenen Arealen Klasseneigene Spielgeräte, bis auf Bälle, sind erlaubt.
    Die Reckstangen und das Klettergerüst sind in den Pausen noch nicht freigegeben.
    Der Weg zur Toilette ist einzeln erlaubt (Wegmarkierung).
  11. Die Kinder, die Symptome von Atemwegserkrankungen zeigen oder an Magen-Darminfekten erkrankt sind, dürfen nicht zum Unterricht kommen bzw. werden nach Information der Eltern nach Hause geschickt.
  12. Kinder, die den OGS-Betrieb bzw. die Sichere Schulzeit in Anspruch nehmen, werden nach Unterrichtsschluss weiter in dem Klassenraum beaufsichtigt – Aufenthalte im Freien sind nach vorheriger Abstimmung mit den anderen Gruppen natürlich möglich. Die Kinder der verschiedenen Klassen dürfen sich nicht mischen!
  13. Für genügend Aufsichten (vor Schulbeginn am Schultor, Schulhof, Toiletten) ist kontinuierlich gesorgt.
  14. Nicht genutzt wird weiterhin die Turnhalle.
    Kuschelecken ( Sofas, Kissen ) dürfen nicht benutzt werden.
  15. Das Klettergerüst, die Rutsche und die Reckstangen dürfen nur von einzelnen Klassen mit größerem zeitlichem Abstand genutzt werden. Dabei wird kein Mundschutz getragen. Die Reckstangen und die Stange am Klettergerüst sind nach Gebrauch zu desinfizieren.

Mit freundlichen Grüßen

K. Haberkamp, Konrektorin